Bahnsprech für Einsteiger

Auf ihrer Reise stoßen die Kunden der Deutschen Bahn oft auf Wortschöpfungen, deren Sinn sich nicht sofort erschließt (manchmal auch gar nicht). Deshalb möchte dasBahnblog mit der kleinen Serie „Bahnsprech für Einsteiger“ etwas Licht ins Dunkel bringen und einige Fragen klären.

Index

Bordpreis, der

Der B. setzt sich zusammen aus dem Normalpreis und einem Bordzuschlag, der von der Bahn erhoben wird, wenn ein Fahrschein für den Fernverkehr im Zug beim Zugbegleiter erworben wird. Im Nahverkehr und in der S-Bahn muss die Fahrkarte generell vor der Fahrt gekauft werden.

Dieser Zug endet hier

Gemeint ist: Die Zugfahrt endet am nächsten Bahnhof. Der Zug endet selbstverständlich mit dem letzten Waggon.

Englisch, Bahn-

Das Fachenglisch, das bei der Bahn gesprochen wird, zeichnet sich durch präzise Wortwahl, ausgefeilte Grammatik und Konzentration auf das Wesentliche aus. Ein Beispiel:

Ladies and gentlemen, in a few minutes we arrive at Berlin Central Station. Thank you for traveling with Deutsche Bahn, goodbye.

Diese Ansage bedeutet im Deutschen so viel wie:

Meine Damen und Herren, in ein paar Minuten erreichen wir Berlin Hauptbahnhof mit einer Verspätung von etwa 12 Minuten. In Berlin haben Sie Anschluss an einen ICE nach Hamburg-Altona um 15:24 aus Gleis 8, an einen EuroCity nach Stralsund um 15:37 aus Gleis 7, sowie an einen ICE nach Köln um 15:48 aus Gleis 13. Wir bitten Sie, die Verspätung zu entschuldigen. Das Team des ICE 557 verabschiedet sich von den Fahrgästen, die in Berlin aus- oder umsteigen. Danke für die Reise mit der Deutschen Bahn, auf Wiedersehen.

Entleerung des Zuges

Falls alle Fahrgäste einen Zug verlassen müssen, beispielsweise aufgrund einer Störung oder eines Unfalls, sprechen Einsanbahnunternehmen von einer E. d. Z.
In den Hinweisen der BVG zur Mitnahme von Fahrrädern heißt es: „Sollte der Zug im Störungsfall auf der Strecke entleert werden müssen, verbleiben die Fahrräder im Zug.“

Siehe auch Größstörung

Fahrzeitverzögerung, die

Meint das gleiche wie Verspätung, klingt aber nicht so schlimm.

Großstörung, die

Störung im Bahnverkehr, die überregionale Auswirkungen hat. Beispiel: Ausfall des zentralen Rechenzentrums der Bahn am 14.01.2009 (siehe Systemausfall führte zu Chaos), der zu bundesweiten Verspätungen und Zugausfällen im Nah- und Fernverkehr führte.

Lokomotive, die

Kurz „Lok“.

Siehe Triebfahrzeug

Mitfahrerrabatt, der

Der M. in Höhe von 50% auf den Normalpreis wird für bis zu vier Mitreisende gewährt. Nur in Kombination mit Sparpreisen möglich.

Normalpreis, der

Der Grundpreis einer Bahnreise ohne Rabatte und ohne Berücksichtigung von Zusatzleistungen wie Sitzplatzreservierung oder Bordzuschlag.

Siehe auch Sparpreis, Mitfahrerrabatt

Reisendenlenker

Personal an Bahnsteigen, dass bei Bauarbeiten oder größeren Störungen zur Verstärkung des regulären Servicepersonals eingesetzt wird, um die Reisenden über Umleitungen oder Anschlusszüge zu informieren.

Siehe auch: Großstörung

Sparpreis, der

Angebotsform der Deutschen Bahn. Es wird zwischen „Sparpreis 25“ und „Sparpreis 50“ unterschieden. Bei frühzeitiger Buchung von Hin- und Rückfahrt gewährt die Bahn einen Rabatt von 25% oder 50% auf den Normalpreis, sofern das Kontingent nicht erschöpft ist sowie Zugbindung und Wochenendbindung (nur Sparpreis 50) in Kauf genommen wird. Mitfahrerrabatt ist möglich.

Zum Angebot der Bahn: Sparpreis 25 und 50

Triebfahrzeug, das

Als T. bezeichnet man ein angetriebenes Eisenbahnfahrzeug, das entweder alleine oder mit weiteren T.en gekuppelt fährt oder nicht angetriebene Fahrzeuge befördern kann. Eine Gesamtheit von Fahrzeugen, die als Verband gekuppelt fahren, werden als Zug bezeichnet.

Siehe auch: Wagen

Unterschiedsbetrag, der

Der U. ist der Aufpreis, der zu Zahlen ist, wenn man in der 1. Klasse anstatt in der 2. Klasse reisen möchte.

Verspätung, die

Wenn die Ankunfts- oder Abfahrtzeit eines Zuges gegenüber den Angaben im Fahrplan 5 Minuten oder mehr abweicht, spricht die Bahn von Verspätung. Bei der Information der Reisenden rundet die Bahn immer auf die nächsten 5 Minuten ab, d.h. bis zu 4 Minuten Verspätung gelten als pünktlich, und „10 Minuten später“ kann tatsächlich 14 Minuten bedeuten.

Wagen, der

Bahnsprech für „Waggon“.

Wagenreihung, die

Reihenfolge, in der Waggons an ein Triebfahrzeug angehängt sind. Wird am Bahnhof auf „geänderte W.“ hingewiesen, so ist damit gemeint, das die tatsächliche Reihenfolge nicht mit dem Aushang (Wagenstandsanzeiger) übereinstimmt oder einzelne Waggons fehlen.

Siehe auch: Wagen, Triebfahrzeug

Wochenendbindung, die

Bindung der Reisenden an Wochenend-Fahrten zur besseren Auslastung der Züge. Zwischen Hin- und Rückfahrt muss entweder die Nacht von Samstag auf Sonntag liegen oder die Hin- und Rückfahrt muss an einem Samstag oder an einem Sonntag erfolgen. Nur mit W. wird ein bestimmter Rabatt gewährt. Bei der Deutschen Bahn gilt die W. unter anderem beim Angeboten „Sparpreis 50“.

Siehe auch: Zugbindung, Sparpreis.

Zugbindung, die

Bindung eines Kunden an einen bestimmten Zug. Die Z. ist ein Marketinginstrument im Eisenbahnwesen. Der Kunde kann sich vor Reiseantritt für eine Reisezeit in ausgewählten Züge festlegen und erhält dafür seine Fahrkarte günstiger. Vorteil für die Bahn: höhere Planungssicherheit und damit eine bessere Auslastung der Züge. Nachteil für den Kunden: keine spontane Verschiebung der Reise möglich.

Bei der Deutschen Bahn gilt die Z. unter anderem bei den Angeboten „Sparpreis 25“ und „Sparpreis 50“. Umtausch und Rückerstattung solcher Tickets ist bis einen Tag vor Reiseantritt möglich und kostet € 15,00.

Siehe auch: Wochenendbindung, Sparpreis